Navigation Logo der Webseite

Über Philipp

Philipp
Philipp in schwarz-weiß.

Die Vergangenheit

Angefangen hat wohl alles mit dem „Homepageteam“ an meiner Schule, dem Alexander-von-Humboldt Gymnasium Schweinfurt – oder im Jahr 1989, aber das führt zu weit ☺ – dieses Team aus Schülern hat sich unter Betreuung durch Lehrkräfte um die Pflege der Schulhomepage gekümmert, vorwiegend ging es um Artikel online stellen, aber ich durfte auch an einem Relaunch mitarbeiten. Damals rund um mein Abi im Jahr 2009 war das wohl meine erste Erfahrung mit Design, Layout etc.

Der Anfang

Kurz nach Beginn meines Studiums ergriff ich die Chance auf einen Job als studentische Hilfskraft im Dekanat der Fakultät für Chemie und Pharmazie. Angefangen hat es mit Datenbankpflege und wiederum mit inhaltlicher Pflege der Homepage. Innerhalb von vier Jahren kam dann die Mitarbeit an und Erstellung von Printmedien dazu, von Flyern über Plakate bis hin zu einem Buch (das ich leider nur in ein neues Layout bringen konnte, es hat jedoch nicht mehr gereicht, die neue Auflage fertig zu stellen) über die Geschichte der Chemie an der Universität Würzburg.

So kam ich zu immer mehr Wissen über die Gestaltung von Medien aller Art – das kommt mir als (zukünftiger) Lehrer am Gymnasium gerade recht, weiß ich doch um die enorme Erleichterung, die gut gestaltete Medien für den Vorgang des Lernens bedeuten.

„Gestern“

Auf diesem Weg entstand mein Interesse an der Fotografie. Wie genau es dazu gekommen ist, dass ich mir meine erste Kamera (eine Nikon D5100) gekauft habe… Keine Ahnung. Es wurde immer mehr Equipment und diese Seite wurde mehrfach komplett neu gestrickt. Vom selbst gebastelten System über Typo3 bin ich letztlich bei Hugo gelandet.

Im Jahr 2016 hatte ich die Ehre und das Vergnügen erneut für meine ehemalige Schule tätig zu werden, um den Internetauftritt technisch ins aktuelle Zeitalter zu führen.

Heute und die Zukunft

Wenn ich Zeit finde (oder es schaffe, mir welche zu nehmen), werde ich fotografieren. Wenn ich noch mehr Zeit zusammen kratzen kann, werde ich auch weiterhin neue Artikel schreiben — dann vielleicht auch über die Schule? Wir werden sehen…